Phishing: Das E-Mail mit dem Köder

Risiken im Internet

Wenn wir ein E-Mail erhalten, klicken wir drauf. Ganz besonders, wenn der Inhalt interessant oder besorgniserregend wirkt. Dies versuchen Internet-Kriminelle mit zum Teil ausgefeilten Techniken auszunutzen, um sensitive Daten zu "phishen". Erfahren Sie hier, wie Sie sich vor Phishing schützen können.

iBarry wird durch einen Brief verlockt in dem ein Knochen ist.

Phishing-Angriffe starten mit einem E-Mail

Phisher fischen nach wertvollen Informationen. Mit gefälschten E-Mails versuchen sie Passwörter oder Kreditkartendaten zu stehlen oder einen Computervirus zu verbreiten.

Ein Phishing-Mail kann ein verlockendes Angebot unterbreiten oder Sie unter Druck setzen, damit Sie ein gefälschtes Formular ausfüllen, den Link zu einer gefälschten Webseite klicken oder einen infizierten Anhang öffnen.

Laut Definition bezeichnet Phishing den Versuch, über gefälschte Emails oder Webseiten sensitive Daten, wie Passwörter oder Kreditkartendaten, zu stehlen. Der Begriff “Phishing” kommt von den englischen Wörtern "password" und “to fish”.

Phishing erkennen

So manch betrügerische E-Mail sieht täuschend echt aus. Jedoch gibt es einige Punkte, die erkennen lassen, dass ein Übeltäter seine Angel ausgeworfen hat. Meist findet man nicht alle diese Hinweise, darum sollte schon einer Sie misstrauisch werden lassen.

iBarry

1 "PayPal Inc" contacto@jondemon.com - Nicht immer ist steckt hinter dem Absender das, was davor angeschrieben steht. Kontrollieren Sie darum die Absenderadresse genau.

2 Lieber Kunde… - Trauen Sie keiner E-Mail mit einer allgemeinen Anrede.

3 Ihr Zugang wurde zeitweilig aufgehoben - Seien Sie misstrauisch bei E-Mails, die “umgehendes Handeln” erfordern oder sonst versuchen, Sie unter Druck zu setzen.

4 Sende deine detaillierte Adresse und dein Passwort - Geben Sie nie Benutzername, Passwort oder detaillierte Adressangaben via E-Mail weiter.

5 Klick hier - Ein Link in einer E-Mail? Fahren Sie mit der Maus darüber und finden Sie heraus, wo der Link wirklich hinführt.

6 P ayPal - Seien Sie misstrauisch gegenüber E-Mails mit Rechtschreib- und Grammatikfehlern.

7 rechnung.zip - Öffnen Sie nur E-Mail-Anhänge von Absendern, denen Sie vertrauen und die Sie erwartet haben. Auch Mails mit Anhängen von Freunden oder Verwandten sollte man genauer prüfen - deren E-Mail-Konten könnten infiziert oder gehackt sein.

Testen Sie Ihr Phishing-Wissen

Machen Sie das Quiz von «eBanking – aber sicher!».

Sind Sie auf ein Phishing-Mail hereingefallen?

Keine Panik – so etwas kann jedem passieren. Je nachdem, welche Informationen Sie preisgegeben haben, haben Sie verschiedene Möglichkeiten:

Nehmen Sie Kontakt zu Ihrer Bank auf und sperren Sie Ihre Kreditkarte und ggf. Ihr Konto.

Informieren Sie Unternehmen oder Institution, von denen die E-Mail vermeintlich versendet wurde.

Ändern Sie alle Passwörter, die gestohlen worden sein könnten. Wenn zum Beispiel Ihr E-Mail-Passwort „gephisht“ wurde, überlegen Sie, ob der Phisher mit dem Zugriff auf Ihre E-Mails noch weitere Passwörter besitzen könnte.

Beobachten Sie all Ihre Online-Konten wie Amazon, Facebook etc. und melden Sie verdächtige Vorfälle. Es kann nicht schaden, die Passwörter zu ändern.

Stellen Sie sicher, dass Ihr Antivirenprogramm auf dem neusten Stand ist und starten Sie einen Virenscan auf Ihrem Computer.

Haben Sie ein Phishing-Mail oder eine -Webseite entdeckt?

Helfen Sie mit, das Internet sicherer zu machen! Melden Sie die Phishing-Adresse.